Schweizer TV-Programm mit Loudness-Metering

Hamburg, März 2012: Als erster europäischer Broadcaster hat die Schweizer technology and production center switzerland ag, kurz tpc, bereits zu Beginn des Jahres in ihrem HD-Playout-Center die Aussteuerungsrichtlinien auf Loudness-Messung gemäß EBU R128 umgestellt. tpc setzt dazu eine vernetzte Installation aus zehn Audio-Multimetern PGAMM des Hamburger Software-Entwicklungshauses PINGUIN Ing. Büro ein.
tpc arbeitet in Produktion, Sendung und Archivierung bereits weitgehend file-basiert; lediglich extern angelieferte Inhalte kommen noch trägerbasiert auf Videoband ins Haus. Die erste PINGUIN-Loudness-Messung erfolgt daher bei der Bandeinspielung auf den hauseigenen Videoserver, wobei sechs Einspielungen mit jeweils 16 Audiospuren (Stereo Deutsch; 5.1 Deutsch; Stereo Fremdsprache sowie 5.1 Fremdsprache) parallel gemessen werden.
Die Digitalisierung erfolgt bei tpc ohne Pegelanpassung. Statt dessen werden die Loudness-Messwerte via Netzwerk an das Playout-Automationssystem VEDA weitergegeben und dort als Metadaten gespeichert. Während der Sendung abgerufen, steuern sie die Audio-Leveler, die unmittelbar vor dem Sendemischer eine Loudness-Anpassung gemäß EBU R128 vornehmen. Auch am Ausgang des tpc-Sendezentrums kommen PINGUIN Audiometer zum Einsatz, nämlich sowohl vor, als auch nach den Sendelimitern. Ihre Messwerte werden mit dem PINGUIN Audio Logger aufgezeichnet und drei Monate lang verwahrt. Diese Langzeitmessungen werden täglich ausgewertet und erlauben eine Optimierung der Produktion und eine Kontrolle der zugekauften Inhalte.
Mit dieser Installation haben wir unseren Einspielprozess und die Sendung auf Loudness-Messung umgestellt. Dank der Vernetzbarkeit und Integrierbarkeit des PINGUIN Audiometers ließ sich der neue Workflow weitgehend automatisiert, ohne zusätzliche Arbeitsschritte für unsere Mitarbeiter, realisieren“, erläutert Alfio Di Fazio, Projektleiter Audiotechnik bei tpc in Zürich.
In ihrem HD-Playout-Center betreibt tpc derzeit die größte Installation von PINGUIN Audio-Multimetern. Auch die übrigen Produktionsstätten der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft SRG SSR mit Standorten in Genf (französischsprachiger Teil), Lugano (italienischsprachiger Teil) und Chur (rätoromanischer Teil) verwenden die PINGUIN Audiometer für die Überwachung der Loudness am Ausgang der Sender.

Pinguin EBU R128 Loudness Meter

Pinguin Loudness Server

Copyright Information:

Title: The PINGUIN PGAMM at the ingest of the new HD playout center of Swiss' tpc, 2012
Title: The PINGUIN PGAMM for long-term logging at the new HD playout center of Swiss' tpc, 2012
Comment: Free for press use in combination with the press release about the PINGUIN PGAMM at tpc
Photographer: Alfio Di Fazio, tpc
Copyright: technology and production center switzerland ag (tpc)

Über Loudness-Metering mit dem PINGUIN Audiometer:
Als einer von drei Messgeräte-Herstellern war PINGUIN in der Loudness-Arbeitsgruppe der EBU engagiert und erfüllt mit seiner neuen Mess-Software alle Forderungen der Recommendation. Die Loudness-Option des PINGUIN Audiometers misst daher neben der wichtigen Programm-Loudness auch True-Peak sowie die Loudness-Range und erlaubt die zeitgleiche Darstellung der herkömmlichen QPPM-Anzeige. Das PGAMM kann bis zu acht Radio- oder TV-Programme synchron messen, anzeigen und loggen. Das System lässt sich über TCP/IP vernetzen und als Datenbank für Loudness-Messwerte betreiben. So bleiben die Messwerte aller Sendungen im Zugriff und stehen für spätere Auswertungen zur Verfügung. Als Pionier im Langzeit-Logging ermöglicht das PINGUIN PGAMM das derzeit ausgereifteste und komfortabelste Logging von Loudness-Daten inklusive Viewer und Zeitstrahl-Kalenderfunktion und bietet sich zur Qualitätsanalyse und zum datenbank-gestützten Dauer-Logging an.
Die Software lässt sich von einem Ingest-Automationssystem über TCP/IP fernbedienen. Die so parallel zu einer Einspielung erhobenen Messdaten werden via Netzwerk an das Automationssystem weitergeleitet, wo sie als Metadaten zu dem entsprechenden, eingespielten Video-File abgelegt werden können.
Wichtige Bestandteile des Lautheits-Meterings sind drei Module, die einen numerischen Lautheitswert, eine klassische horizontale oder vertikale Aussteuerungsanzeige und eine sehr anwenderfreundliche Lautheitsaussteuerung als Uhrendarstellung anzeigen. Gerade letztere vereinfacht dem Nutzer durch seine funktionale und einfache Darstellungsweise den Umstieg von klassischer Pegelmessung auf die neue, von der EBU vorangetriebene Lautheitsmessung.
Die nativ auf Standard-PCs (unter Windows® oder Mac OS X®) laufenden Messgeräte zeichnen sich durch hohe Bedienerfreundlichkeit und Vielseitigkeit aus und werden heute von zahlreichen namhaften Anwendern im Broadcast (z. B. ARD, ORF, SRG), in Musikstudios (z.B. MSM München) und in Filmmischstudios (z. B. Studio Babelsberg) eingesetzt. Auch neue, zukunftsweisende Mehrkanalformat-Standards wie z. B. das AURO-3D® werden in Studios wie Galaxy mit der aktuellen PGAMM Version gemonitort.

Über PINGUIN Ing.Büro:
PINGUIN Ing. Büro wurde 1988 von Ralph Kessler gegründet und ist ein deutscher Hersteller mit Sitz in Hamburg. Schon seit nahezu 20 Jahren bietet er präzise und preisgünstige Audio-Messysteme an. Vom einfachen Stereo-Meter über Surround-Meterings bis hin zu der neuen Loudness-Messung der EBU wurden sie ständig weiterentwickelt und an die Bedürfnisse der Audiobranche angepasst.
Ralph Kessler hat als Mitglied der Loudness-Arbeitsgruppe der EBU die neue Norm EBU R 128 mitgestaltet und schon frühzeitig und vollständig in dem rein software-basierten PGAMM implementiert.