Die Weryton Studios in München haben sich Anfang des Jahres für das Flamingo Standard Mikrophon des Herstellers Violet-Design entschieden. Berthold Weindorf von den Weryton Studios erklärt uns warum:

Wir haben in unseren Studios Anfang diesen Jahres das Röhrenmikrophon „Flamingo“ von Violet Design erstanden. Bereits beim Eintreffen des Mikros hat es durch seinen wertigen Holzkoffer einen oppulenten und vielversprechenden Eindruck vermittelt. (In diesen Koffer würden übrigens im Ernstfall auch diverse andere Dinge passen...). Die nächste Wahrnehmungsstufe ist dann die spezielle Optik des Mikros und natürlich die robuste Verarbeitung. Über Geschmack läßt sich ja bekanntlich immer wieder streiten, aber einen Hingucker veranlaßt das Mikro mit seiner Form und Farbe nach unserer Erfahrung allemal.
Und nun zum Klang: Nach dem Motto „das Auge hört mit“ bestätigt sich auch hier der positive Eindruck. Die Sänger die ich bis jetzt damit aufgenommen habe, nationale Acts wie Wind, Klostertaler oder Stefanie Hertel, haben sich rundum wohl gefühlt bei den Sessions. Man könnte den Klang beschreiben als kompakt, voll und trotzdem nach oben hin offen. Ich hatte mehrmals den Eindruck mit weniger Kompression auszukommen, da die Direktheit schon vorhanden war. Auch für philharmonische Holzbläseraufnahmen hat sich das Mikro bestens empfohlen. Der einzige Wermutstropfen stellt sich für mich dar in der fehlenden Möglichkeit die Richtcharakteristik umzuschalten. Dies bedeutet ein paar Einschränkungen im Einsatz.
Berthold Weindorf
Weryton Studios