Der EQ1 ist ein parametrischer, digitaler Equalizer, der über sieben identische Bänder verfügt, die als High Shelf, Low Shelf, Peak, High Cut oder Low Cut konfiguriert werden können. Für jedes Band stehen drei separate, berührungsempfindliche Regler für Frequenz, Güte und Verstärkung zur Verfügung. Ein LCD Display zeigt Frequenzgang und Systeminformationen. Setups können im Speicher oder auf einem angeschlossenen Computer abgelegt werden. Die Snapshot Event List erlaubt das Abrufen von Setups auch über MIDI. Die Ein/Ausgänge sind im AES3 Format.
EQ1 MK2
Durch neue DSP´s in der aktuellen MK2 Version verfügt der EQ1 neben I/O - und Signalverarbeitung in 96kHz über erweiterte Parameter: der Q-Faktor der Peak Filter ist in 128 Schritten von 0,20 bis 650 regelbar; die Gain der Frequenzbänder ist in 0,1 dB Schritten von -39dB bis + 18dB regelbar und für exakte Notch Filterung wurde die Auflösung der Frequenzschritte auf 1/12 Oktave, im Frequenzbereich von 14Hz bis 21kHz, verdoppelt. Die Shelving Charakteristik verfügt jetzt über einen Q-Faktor-ähnlichen "Shape"-Parameter. Im M/S-Modus können die L/R Signale verlustfrei in M/S Signale konvertiert und dann Mitten- und Seitensignal getrennt gefiltert werden.
EQ1 LP
Während die Signalverzögerung in jedem herkömmliche EQ mit der Frequenz variiert, bleibt sie in der Linear Phase Version des EQ1 über das ganze Frequenzspektrum konstant. So filtert der EQ1-LP das Signal, ohne ihm ungewollte Phasenverzerrungen hinzufügen. Wird beim EQ1-LP die Linear Phase Funktion ausgeschaltet, klingt er exakt wie ein EQ1-MK2. Der kreative Tonmeister hat die Vorzüge zweier EQ´s in einem Gerät.
EQ1 DYN
Die neueste Variante des Weiss EQ1 ist ein dynamischer EQ. Er benötigt die gleiche Hardware und DSP Leistung wie der EQ1-LP und verfügt ebenso über sieben Bänder, von denen allerdings vier in den sogenannten Dynamic Mode geschaltet werden können.
In Abhängigkeit des Eingangspegels, des von 0 bis -60dB einstellbaren Thresholds und den generellen Filtereinstellungen (Frequenz, Verstärkung/Dämpfung, Güte), errechnet die DSP Software kontinuierlich neue Filterkoeffizienten für diese Bänder.
Zum Beispiel wird eine Verstärkung nur dann aktiv, wenn die Pegel im im entsprechenden Band niedrig sind. Sind sie hoch, relativ zum eingestellten Threshold, ist die Verstärkung geringer. Das ermöglicht beispielsweise, den Bass unabhängig von anderen Instrumenten zu komprimieren.
Der resultierende Frequenzgang des EQ´s wird wie üblich im LCD Display angezeigt, nur dass er sich jetzt mit der Musik verändert.
Wird die DYN Funktion ausgestellt, verhällt sich der EQ1-DYN wie ein EQ1-MK2. Eine Kombination aus LP und DYN in einer Hardware gibt es leider nicht - da hilft nur: zwei EQ´s kaufen :-)
EQ1-MK2 Besitzer können ihren EQ auf die nötige Hardwareversion aufrüsten. EQ1-LP Besitzer benötigen nur neue Softwarechips, um ihren EQ in die DYN Version zu verwandeln.
EQ1DYNLP
Vereinigt die Funktionen des EQ1-DYN und des EQ1-LP in einem Gerät.